Sonntag, 16. Juni 2019 15:00 Franckesche Stiftungen

Venceslao

Pasticcio von G. F. Händel, G. Giacomelli, J. A. Hasse, N. Porpora, G. Porta, L. Vinci, A. Lotti und G. M. Orlandini (Konzertante Aufführung)

Leo Duarte

Musikalische Leitung: Leo Duarte
Solisten: Nicholas Pritchard (Venceslao), Galina Averina (Erenice), Maria Ostroukhova (Ernando), Michal Czerniawski (Casimiro), Helen Charlston (Lucinda),
Christopher Jacklin (Alessandro, Gismondo)
Opera Settecento
In Kooperation mit dem London Handel Festival

Tickets:
40, 30 

Mit freundlicher Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Führung vor dem Konzert: Weltwissen um 1700 (Führung dt./engl.) | 14.00 Uhr | Franckesche Stiftungen, Kunst- und Naturalienkammer | Veranstalter: Franckesche Stiftungen | Tickets: Besucher mit Konzertkarte haben freien Eintritt, nur 2,00 € Führungszuschlag im Infozentrum im Francke-Wohnhaus (Dauer ca. 40 Minuten)

Zum dritten Mal kehrt nach den großen Erfolgen in den letzten Jahren das britische Orchester Opera Settecento unter der energetischen Leitung von Leo Duarte nach Halle zurück. Mit „Venceslao“ wird ein weiteres Pasticcio Händels als deutsche Erstaufführung aus der Vergessenheit gehoben. Bei der Oper handelt es sich um ein Werk, in dem Händel (oder war es der Impressario Heidegger oder beide gemeinsam?) auf Arien verschiedener Komponisten zurückgriff. Entstanden ist ein spannender Stilpluralismus und ein „Best of“ der italienischen Oper aus dem ersten Drittel des 18. Jahrhunderts.
Diese musikalische Perle hebt neben der Opera Settecento als Kooperationspartner das London Handel Festival. Die von ihm durchgeführte Handel Singing Competition bildet für die konzertante Aufführung das Reservoir noch wenig bekannter, aber hervorragender junger Vokalsolisten. Wie in den vergangenen Jahren sollte man diese Neuentdeckungen von Musik und musikalischen Talenten nicht versäumen.