Freitag, 14. Juni 2019 19:00 Georg-Friedrich-Händel HALLE

Susanna

Oratorium von G. F. Händel

Kammerorchester Basel

Musikalische Leitung: Paul McCreesh
Solisten: Mary Bevan, (Susanna), Tim Mead (Joacim), David Soar (Chelsias),
Thomas Walker (Erster Ältester) u. a.
MDR Rundfunkchor
Kammerorchester Basel
Aufführung nach der Hallischen Händel-Ausgabe

Tickets:
55, 40, 30, 25, 20  

Konzerteinführung: Dr. Erik Dremel, Theologische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg | 18.00 Uhr Ι Händel-Haus, Glashalle | Eintritt frei – freie Platzwahl (Dauer: ca. 30 Minuten)

Die junge Susanna, beim Baden von Männerblicken auf Abwegen erhascht, des Ehebruchs angeklagt und zu Tode verurteilt, gerettet durch den Propheten Daniel: Die Geschichte aus dem Alten Testament hat Rechtswissenschaft und Kriminalliteratur nicht minder inspiriert als Maler. Denn was Susanna schließlich rettet, ist die unabhängige Zeugenbefragung. Händel komponierte den Stoff acht Jahre nach seinem „Messiah” und erfand eine bald idyllische, bald buffoneske, mit bissigem Hohn und monumentalen Pathos durchsetzte Musik. Diese zeitlose Gesellschaftsstudie um eine ermutigend unerschrockene junge Frau wird von guten Bekannten der Händel-Festspiele aufgeführt. Neben dem Kammerorchester Basel wirkt unter der Leitung des britischen Händel-Spezialisten Paul McCreesh der MDR Rundfunkchor mit. Und auch die Sänger um Mary Bevan, die die Protagonistin gestalten wird, gehören zur Crème de la Crème der Barockmusik, weshalb eine Referenzaufführung dieses selten gespielten Oratoriums zu erwarten ist.