Sonntag, 09. Juni 2019 16:00 Opernhaus Magdeburg

Serse

Oper von G. F. Händel

Musikalische Leitung: Nicholas Kok
Regie: Tobias Heyder
Bühne: Pascal Seibicke
Kostüme: Janine Werthmann
Dramaturgie: Thomas Schmidt-Ehrenberg
Solisten: Emilie Renard (Serse), Leandro Marziotte (Arsamene), Lucia Cervoni (Amastre), Johannes Stermann (Ariodate), Mariana Beridze (Romilda), Heyjing Lee (Atalanta), Johannes Wollrab (Elviro)
Opernchor des Theaters Magdeburg
Magdeburgische Philharmonie
Veranstalter: Theater Magdeburg
Hier erhalten sie Tickets im webshop Theater Magdeburg ohne Vorverkaufsgebühren

 

Tickets:
39.46, 36.10, 30.50, 23.90, 17.18 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mit der Arie „Ombra mai fù“ erklingt gleich zu Anfang der Oper „Serse“ eine der schönsten und bekanntesten Händel-Melodien überhaupt. Die Liebesgeschichte um den antiken Perserkönig Xerxes wurde 1738 uraufgeführt und kann wohl  als eines der beliebtesten Werke aus Händels Feder gelten. In der Titelrolle, die im Original für einen Kastraten geschrieben wurde, ist die anglo-französische Mezzosopranistin Emilie Renard zu hören, die koreanische Sopranistin Heyjing Lee verkörpert Atalanta. Der Countertenor Leandro Marziotte, der in Halle längst kein Unbekannter mehr ist, übernimmt die Rolle des Arsamene, Xerxes’ Bruder und Gegenspieler. Der Dirigent Nicholas Kok und die auf modernen Instrumenten spielende Magdeburgische Philharmonie verleihen der Oper, in der Händel viele für seine Zeit moderne Techniken der musikalischen Charakterisierung verwendet, eine unverwechselbare Farbe.