Mittwoch, 27. März 2019 19:30 Kammermusiksaal

Händels Schätze – Musik im Dialog

Gesprächskonzertreihe mit Musik von H. Purcell, J. Pla, H. Albicastro (u.a.)

Musikalische Reise durch Europa - Werke von H. Purcell, J. Pla, H. Albicastro (u.a.)

Ensemble Halle Barock: Dietlind von Poblozki und Andreas Tränkner (Violine), Michael Claus (Viola), Anne Well (Violoncello), Stefan Meisner (Kontrabass), Thomas Ernert (Oboe), Petra, Burmann (Theorbe)

Gesprächspartner: Karl Altenburg, Stiftung Händel-Haus

Das besondere Exponat: Reiseklavier, Österreich um 1820 (Inventarnummer: MS-9)

Die Gesprächskonzertreihe ist eine gemeinsame Produktion des Händelfestspielorchesters
Halle und der Stiftung Händel-Haus. Eine spezielle Programmauswahl
mit Händels Musik und mit der seiner Zeitgenossen wird umrahmt durch kurze
informative Gesprächsrunden. Den Dreh- und Angelpunkt für die Dialoge zwischen
Musikern, Restauratoren und Musikwissenschaftlern bilden zum Programm passende
Exponate aus den Sammlungen der Stiftung Händel-Haus.

Tickets:
12 € / ermäßigt 6 € 

Wir setzen uns mit in die Kutsche und gelangen nach England, Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien und hören Musik der herausragenden Barockkomponisten. Wären wir Komponisten würden wir ein kleines Klavier mit auf die Reise nehmen, um auch unterwegs komponieren zu können. Im Barockzeitalter diente dazu oft ein kleines Clavichord. Später, als die Hammermechanik aufkam und das Cembalo vom Hammerflügel verdrängt wurde, gab es für den Reisezweck kleine Tafelklaviere. Für Damen waren diese kleinen Klavierchen ganz praktisch kombiniert mit Spiegel und Nähutensilien. So waren gleich mehrere Anliegen in einem kleinen handlichen Kasten vereint und konnten mit auf die Reise genommen werden.

Im Gesprächsteil bietet uns das besondere Exponat - ein Reise- bzw. Nähtischklavier des frühen 19. Jahrhunderts - die Gelegenheit, sowohl um über die Beschwerlichkeiten des Reisens zu damaligen Zeiten zu informieren, als auch auf die Rolle der musizierenden Damen einzugehen.