Montag, 10. Juni 2019 11:00 Aula der Martin-Luther-Universität

Festkonzert mit Karina Gauvin

Madness

Karina Gauvin

Werke von G. F. Händel, G. P. Telemann, A. Scarlatti, A. Vivaldi und J.-Ph. Rameau
Musikalische Leitung: Julien Chauvin (Violine)
Solistin: Karina Gauvin (Sopran)
Le Concert de la Loge

Tickets:
30 

Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, um einen Filmtitel von Pedro Almodóvar zu zitieren, gibt es in der Barockoper einige. Entweder werden sie im wahrsten Sinne des Wortes verrückt, nachdem sie in eine scheinbar ausweglose Situation geraten sind, oder sie agieren wie Furien und sind in ihrer Rage kaum zu bremsen. Händel und seine Zeitgenossen schrieben für sie die kraftvollsten Bravourarien mit extremen, einander widerstrebenden Gefühlsausbrüchen.
Karina Gauvin, die bei den Festspielen 2017 die Titelpartie der bereits legendären „Arianna in Creta” sang, ist wie kaum eine andere Sängerin geeignet, um diesen dramatischen Kraftakt musikalisch eindringlich zu gestalten. Jeder, der vor Jahren die Sopranistin in der zornerfüllt geifernden, aber auch frustrierten Zauberin Melissa („Amadigi di Gaula”) erlebte, kann sich keine bessere Besetzung für diese „verrückte” Musik vorstellen. Bei diesem Parforceritt der Emotionen wird sie vom französischen Ensemble Le Concert de la Loge begleitet.

Den erschütternden "Wind des Wahnsinns" (Vent de Folie), so der Konzertitel von Karina Gauvin und dem Concert de la Loge in Frankreich, konnte man im September 2017 bereits beim renommierten Festival de Musique Baroque d'Ambronay erleben oder hier mit Händels "Ah, mio cor" aus der "Alcina"
https://www.youtube.com/watch?v=GdxYNCnLrRw
Das sollten Sie nicht verpassen...