Dienstag, 04. Juni 2019 19:30 Konzerthalle Ulrichskirche

Apollo e Dafne

Musik von G. F. Händel und J. G. Graun

Anna Prohaska

Musikalische Leitung: Vittorio Ghielmi (Viola da gamba)
Solisten: Anna Prohaska (Sopran), Fulvio Bettini (Bass)
Il Suonar Parlante

Tickets:
55, 40, 25  

Mit freundlicher Unterstützung der KATHI Rainer Thiele GmbH

Konzerteinführung: Dr. Erik Dremel, Theologische Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg | 18.30 Uhr Ι Händel-Haus, Glashalle | Eintritt frei – freie Platzwahl (Dauer ca. 30 Minuten)

Die Metoo-Debatte hätte man schon in der Antike führen können, zum Beispiel im Rahmen der Geschichte von Apollo und Dafne: Apollo bedrängt die Nymphe so sehr, dass Dafne lieber sterben möchte, als von ihm entehrt zu werden. Mit der Vertonung dieser opernhaften Kantate begann Händel noch in Italien. Ihre erste Aufführung erlebte sie in London in Anwesenheit von Königin Anne, die vor Begeisterung den Wunsch äußerte, Händel möge häufiger in ihrem Gefolge zu sehen sein.
Wir freuen uns, dass die großartige Sopranistin Anna Prohaska wieder “im Gefolge” der Händel-Festspiele zu erleben ist. Seit Jahren singt sie an der Weltspitze und bleibt dabei ganz lebensnah und natürlich – die allerbesten Voraussetzungen, um die Nymphe Dafne eindrucksvoll zu interpretieren. Mit Fulvio Bettini und dem Ensemble Il Suonar Parlante unter Vittorio Ghielmi ist die notwendige dramatische Grundierung und die ebenso benötigte Italianità gegeben.