Experten stehen Ihnen Rede und Antwort.

„Musik hinterfragt“ – der Titel macht bereits deutlich: Hier dürfen Sie Gehörtes hinterfragen. Referenten sind Mitarbeiter der Stiftung Händel-Haus oder externe Experten. Sie alle stecken bestens in ihrer Materie, die sie populär zu vermitteln wissen.

Spannende Themen und hochkarätige Referenten erwarten Sie bei der beliebten populärwissenschaftlichen Vortragsreihe „Musik hinterfragt“ in der Saison 2017/18. Fachexperten sprechen unter Einbeziehung von Klangbeispielen über musikalische Themen, die mit der Arbeit der Stiftung Händel-Haus verbunden sind oder durch besondere Anlässe, wie Jubiläen, auf breiteres Interesse stoßen.

In seinen Opern verarbeitete Händel bisweilen prononciert „orientalische“ Sujets. Professor Dr. Jürgen Heidrich (Münster) legt dar, welche Vorstellungen Librettist und Komponist vom Orient hatten.

Professor Dr. Christian Berger (Freiburg i. Br.) widmet sich der bezaubernden Klangwelt von Claude Debussy, dessen Todestag sich am 25. März zum hundertsten Mal jährt. Er zeigt an Beispielen, was an Debussys Musik wirklich wegeweisend und neuartig war.

Händels Oper Berenice, Regina d’Egitto, die Gegenstand des Vortrags von Professor Dr. Wolfgang Hirschmann (Halle) ist, wurde am 18. Mai 1737 im Londoner Covent Garden Theatre uraufgeführt. Sie handelt vom Intrigenspiel zwischen den Großmächten Rom und Pontos um die Vorherrschaft in Ägypten. Im Gerangel um die Hand der Königin Berenike III. († 80 v. Chr.) wird der Konflikt zwischen Politik und Liebe deutlich.

Mit Reiseerlebnissen von Frauen im 18. und 19. Jahrhundert beginnen wir im September nach der Sommerpause die neue Vortragssaison. Der Vortrag von Frau Professor Dr. Irmgard Scheitler (Würzburg) versteht sich, wie auch die beiden Vorträge zu fremden Welten in Händels Opern im März und im Mai, als Begleitveranstaltung zur Jahresausstellung „So fremd, so nah“.

Die Veranstaltungen finden einmal monatlich mittwochs, 19.30 Uhr, im Renaissance-Raum oder im Romanischen Gewölbe des Händel-Hauses oder auch im Salon „Robert Franz“ des Wilhelm-Friedemann-Bach-Hauses statt. Die Vorträge werden vom Freundes- und Förderkreis des Händel-Hauses zu Halle e. V. freundlicherweise unterstützt und sind für die Zuhörer kostenfrei. Ebenfalls jeweils an einem Mittwochabend werden die Gesprächskonzerte „ Händels Schätze – Musik im Dialog“ in den Zyklus eingebunden.

Termine
einmal monatlich immer Mittwoch, 19.30 Uhr (Eintritt frei)

14. März 2018
Händel-Haus, Renaissance-Raum
Händel und der Orient
(Prof. Dr. Jürgen Heidrich, Münster)

4. April 2018
Händel-Haus, Renaissance-Raum
Debussy und die Entstehung der Neuen Musik 
(Prof. Dr. Christian Berger, Freiburg)

2. Mai 2018
Händel-Haus, Romanisches Gewölbe
Zwischen „sublime“ und „pleasing“ – Händels Berenice als ‚mittlere‘ Oper
(Prof. Dr. Wolfgang Hirschmann, Halle)

19. September 2018
Händel-Haus, Renaissance-Raum
Musik in fremden Welten. Reiseerfahrungen von Frauen
(Prof. Dr. Irmgard Scheitler, Würzburg)