News des Händel-Hauses.

Montag, 22.01.2018
Eröffnung der Kammermusikreihe „Schätze Mitteldeutschlands“

Die Stiftung Händel-Haus ruft mit dem Akademischen Orchester der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eine neue Konzertreihe ins Leben: „Schätze Mitteldeutschlands“ ist im besonderen Ambiente des Wilhelm-Friedemann-Bach-Hauses zu erleben. Der Auftakt findet am 25. Januar 2018, um 18 Uhr, im Rahmen des Festivals „60 Jahre Akademisches Orchester“ statt. Mit der neuen Konzertreihe wird der Salon „Robert Franz“ als Konzertraum wiederbelebt, welcher durch seine Atmosphäre besondere musikalische Erlebnisse verspricht. Die Konzertkarte berechtigt am Veranstaltungstag ab 16 Uhr zum freien Eintritt in die Ausstellung „Musikstadt Halle“ im Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus.

Montag, 09.01.2018
Stiftung Händel-Haus zieht positive Jahresbilanz für 2017

Auch 2017 blickt die Stiftung Händel-Haus mit ihren beiden Museen, dem Händel-Haus und dem Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus, auf ein erfolgreiches Jahr und eine sehr positive Resonanz zurück. Die Dauerausstellungen „Händel - der Europäer“ und „Historische Musikinstrumente“ im Händel-Haus und „Musikstadt Halle“ im Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus und auch die Jahresausstellung „Echt oder Fake? – Bei uns ist alles original“ lockten mehr als 31.500 Besucher aus aller Welt an. Die Besucherzahl stieg somit gegenüber 2016 (mit 30.200 Gäste) leicht an. Die Stiftung zog insgesamt mit den Besuchern der Händel-Festspiele und Händel im Herbst über 81.000 Gäste nach Halle.

Donnerstag, 25.10.2017
1. Hallesche Orgel-Wandel-Wander-Tour

Anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums laden die Orgeln der Stadt Halle (Saale) und die hiesigen Stätten der Reformation am Sonntag, dem 29. Oktober 2017 zur 1. Halleschen Orgel-Wandel-Wander-Tour ein.
Um 15.30 Uhr wird am Fuße des Roten Turmes ein Konzert an Europas größtem Glockenspiel den Rundweg eröffnen. In Begleitung von Stadtführern lernen die Besucher im Anschluss bedeutsame Reformationsorte Halles kennen. Zwischenzeitliche Orgelkonzerte laden mit Kompositionen aus dieser bewegten Zeit zum Innehalten und Musikgenuss ein. Die Johann-Gottlieb-Mauer-Orgel von 1770 der Stiftung Händel-Haus wird um 16.00 Uhr durch KMD Prof. Wolfgang Kupke erklingen. Ihr Ziel findet die Orgel-Wandel-Wander-Tour in der Marktkirche „Unser Lieben Frauen“. 

Freitag, 15.09.2017
Tag der offenen Tür im Händel-Haus am 23. September 2017 - der Eintritt ist frei

Am Samstag, dem 23. September 2017, findet der „Tag der offenen Tür“ im Händel-Haus statt. In Kooperation mit dem A-Cappella-Chor e. V., der Kindersingakademie der Stadt Halle, dem Kloster Michaelstein | Musikakademie und Museum - Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, dem Konservatorium „Georg Friedrich Händel“ und der Musikbibliothek der Stadtbibliothek Halle (Saale) gibt es an diesem Tag viel zu erleben: Orgel- und Barock-Musik, Kreativ-Werkstätte, Führungen, Singen, Trommeln und viele weitere Musik-Aktionen. Alle Ausstellungen im Händel-Haus sind kostenfrei zu besichtigen und an verschiedenen Führungen können Interessierte den ganzen Tag teilnehmen.

Mittwoch, 05.09.2017
Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus zum Tag des offenen Denkmals geöffnet

Gemeinsam mit der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH (HWG) öffnet die Stiftung Händel-Haus das Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, dem 10. September 2017, von 10 bis 18 Uhr. Das Wohnhaus des ältesten Bach-Sohnes stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde zwischen 2010 und 2012 von der HWG aufwendig saniert. Interessierte sind eingeladen, die Dauerausstellung „Musikstadt Halle“ zu besuchen. Des Weiteren wird es um 11.30 Uhr eine kostenfreie Sonderführung zum Thema „Macht und Pracht“ mit Frau Dr. Konstanze Musketa (Kuratorin der Ausstellung und Leiterin der Bibliothek der Stiftung Händel-Haus) durch die Ausstellung geben.

Dienstag, 11.07.2017
11. Jazz-Sommer im Hof des Händel-Hauses

„It’s session time!“ 15., 22. & 29. Juli und 5. & 12. August 2017, jeweils 20 Uhr mit Jazzmusikern aus Berlin, Leipzig und Hallein (Österreich) Die Stiftung Händel-Haus lädt in diesem Jahr zum 11. Mal in den großen Hof ein, sich an lauen Sommer-Abenden bei einem kühlen Getränk mit virtuoser Jazzmusik verzaubern zu lassen und die romantische Atmosphäre unterm Trompetenbaum zu genießen. So reich der Jazz an Facetten und Varianten ist, so vielseitig ist auch das Programm. Jeder der fünf Abende zeigt ein anderes Gesicht. So geht es über Jazzstandards, berührendem Klassik-Jazz, feurigem Boogie-Woogie über „coolen“ Soul-Jazz bis hin zu fantasiereicher Weltmusik. Die Musiker, darunter drei ehemalige Hallenser, kommen aus Berlin, Leipzig und Hallein (Österreich).

Donnerstag, 23.02.2017
Eröffnung der neuen Jahresausstellung im Händel-Haus: „Echt oder Fake? Bei uns ist alles original“

Am 23. Februar 2017 wurde die neue Sonderausstellung des Händel-Hauses „Echt oder Fake? Bei uns ist alles original“ feierlich eröffnet. Dieser Tag ist nicht zufällig gewählt, denn heute vor 332. Jahren ist Georg Friedrich Händel in diesem Haus geboren. Die diesjährige Sonderausstellung widmet sich einem brisanten Thema, das bereits zu Händels Zeiten zum ersten Urheberschutzgesetz (Statute of Anne) führte und heute noch sehr aktuell ist: die Frage des geistigen Eigentums und dessen weitere Verwendung und Verwertung. Das Bundesverfassungsgericht hat immer wieder mit Urheberstreitigkeiten in verschiedenen künstlerischen Bereichen zu tun.

Freitag, 17.02.2017
Band 4 der Studien der Stiftung Händel-Haus ist erschienen

Die Stiftung Händel-Haus veröffentlicht im ortus musikverlag eine wissenschaftliche Publikationsreihe unter dem Titel „Studien der Stiftung Händel-Haus“. In dieser Reihe werden Forschungsarbeiten veröffentlicht, die natürlich Georg Friedrich Händel, aber auch Themen der Halleschen Musikgeschichte zum Gegenstand haben. Gestern erschien von Frau Annette Landgraf der 4. Band „Händels Israel in Egypt. Rezeptionsgeschichte von 1739 bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts“.

Donnerstag, 12.01.2017
„Zeigt uns Euer Bild von Händel“ - Aufruf zur Mitmachaktion

Im Rahmen eines Pressegesprächs am heutigen Donnerstag startete die Stiftung Händel-Haus gemeinsam mit dem Verein „sichtbar – zeitgenössische Kunst e. V.“ und in Kooperation mit der Stadt Halle (Saale) einen Aufruf zu einer ungewöhnlichen Mitmachaktion. Clemens Birnbaum, Direktor der Stiftung Händel-Haus und Intendant der Händel-Festspiele, freut sich: „Wir rufen die Bürger und Gäste der Stadt dazu auf, uns ihr persönliches Händel-Bild zu gestalten, das dann in verschiedenen Ausstellungen und auf einer eigenen Internetpräsentation gezeigt wird. Jedes Bild ist uns willkommen. Ich freue mich über viele kreative Händel-Bilder.“