Händel bildet.

Ob Händel, Musik oder Instrumente – das Händel-Haus ist eine Top-Adresse für Wissen aus erster Hand! Und logisch, Jung lernt anders als Alt. Deshalb sind unsere Bildungsangebote nicht nur spielerisch-interaktiver, sondern auch wissenschaftlicher und narrativer Art.

Vor- und Grundschulkinder: Stichwort Frühförderung. Musik machen, Musik hören, Klangexperimente, Papiertheater, Spiel und Tanz – in Workshops, in Ferien-, Hort- und Familienprogrammen. Klingt gut, stimmt’s?

Jugendliche und Schulklassen: Ein Ausflug ins Händel-Haus samt altersgerechter Führung durch zwei richtig tolle Ausstellungen – das wird für Abwechslung im Schulalltag sorgen.

Erzieher – Lehrer: Schon mal eine Fortbildung durchs Händel-Haus ins Auge gefasst? Und wäre nicht vielleicht auch eine Kooperation mit uns interessant für Ihre Schule?

Studierende der Musik und Musikwissenschaft: Mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in Berührung kommen, Quellen auch jenseits der Uni anzapfen – das bieten die Wissenschaftliche Konferenz, der Studienkurs sowie Vorträge des Hauses.

Erwachsene: Vor allem unsere populärwissenschaftlichen Vortragsreihen empfehlen wir Ihnen. Das sind „Musik hinterfragt“ und „Seniorenkolleg“ – Musik verstehen leicht gemacht gehört hier zum guten Ton.

Das Händel-Experiment

Die Stiftung Händel-Haus beteiligt sich als Kooperationspartner an der ARD-Aktion das „Händel-Experiment“ und stellt als Zentrum der Händel-Pflege Wissensangebote für Schulklassen und Lehrkräfte bereit.

Kindergeburtstag

Mädchen und Jungen von sechs bis zwölf Jahren sind herzlich eingeladen, ihren Geburtstag zusammen mit Freunden im Museum zu feiern.

Projekt "MuseobilBOX"

Projekt „MuseobilBOX“ - Museum zum Selbermachen" - "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" – ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung fördert mit dem Bundesverband Museumspädagogik e. V. als Partner