Händel im Herbst 2018

Die "kleinen" Händel-Festspiele

Händel-Fans müssen nicht bis zum nächsten Frühjahr warten, wenn die großen Händel-Festspiele wieder beginnen. Seine Musik kann man in Händels Geburtsstadt auf ebenso hohem Niveau kurz vor der Adventszeit erleben: „Händel im Herbst“, die „kleinen“ Händel-Festspiele.

Vom 15. bis 18. November findet auch in diesem Jahr wieder „Händel im Herbst“ statt. Am Freitagabend, um 19.30 Uhr, tritt Simone Kermes gemeinsam mit Concerto Köln in einem Festkonzert in der Konzerthalle Ulrichskirche auf. Bereits am Donnerstag, um 19.30 Uhr, gibt es eine Aufführung von „Alexander’s Feast or the Power of Musick“ mit dem Händelfestspielorchester Halle und dem Universitätschor „Johann Friedrich Reichardt“ unter der musikalischen Leitung von Jens Lorenz ebenfalls in der Konzerthalle Ulrichskirche zu erleben.

Am Samstag folgen um 14 Uhr eine Kuratoren-Führung durch die Jahresausstellung „So fremd, so nah“ im Händel-Haus. Am Abend, um 18 Uhr, präsentiert der international bekannte Altus Leandro Marziotte mit dem Ensemble Radio Antiqua Werke von G. F. Händel, G. B. Bononcini, N. Porpora, G. P. Telemann und G. Sammartini im Kammermusiksaal des Händel-Hauses.

Am Sonntag, dem 18. November tritt um 11 Uhr im Freylinghausensaal der Franckeschen Stiftungen die gefeierte Pianistin Ragna Schirmer mit ihrem Programm „333 – Recital zum 333. Geburtstag von G. F. Händel, J. S. Bach und D. Scarlatti“ auf. Um 15 Uhr gibt es dann die szenische Aufführung von „Berenice, Regina d’Egitto“ in der Oper Halle zu erleben.

Vorschauflyer: https://www.haendelhaus.de/sites/default/files/directory_downloads/haendel_im_herbst_2018_vorschauflyer.pdf

Simone Kermes

Entstehung

International renommierte Künstler der Barockmusik stimmen an einem verlängerten Wochenende jeweils im November auf die kommenden Händel-Festspiele ein.
Hervorgegangen sind die "Händel im Herbst"-Tage durch Vorkonzerte. Hier traten Stars wie Cecilia Bartoli, Andreas Scholl oder Philippe Jaroussky auf.
Im Jahr 2013 mussten kurzfristig im Juni die Händel-Festspiele aufgrund einer Hochwasser-Katastrophe abgesagt werden.
Um das geplante Vorkonzert im November wurden unter dem Titel "Händel im Herbst" weitere Veranstaltungen gelegt, um sich auf diese Weise für die Unterstützung nach Absage der Festspiele zu bedanken. Dies fand ein so positives Echo, dass seitdem „kleine Händel-Festspiele“ mit wachsendem überregionalen Interesse stattfinden. Das Zentrum von „Händel im Herbst“ bilden ein oder zwei besondere Galakonzerte mit international herausragenden Musikern.
Seit 2013 waren dies u.a. Les Arts Florissant unter William Christie, Magdalena Kožená, Vivica Genaux und Simone Kermes sowie das La Cetra Barockorchester Basel unter Andrea Marcon.