Händels Festspiele-Regeln.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Händel-Festspiele:

§ 1 Geltungsbereich

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Beziehungen zwischen der Stiftung Händel-Haus und den Besuchern der Händel-Festspiele Halle (Saale). Sie sind Bestandteil des Theaterbesuchsvertrages, der durch den Erwerb des Tickets zustande kommt. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Veranstaltungen der Händel-Festspiele Halle (Saale).
 

§ 2 Ticketverkauf und -reservierung

Der bundesweite Ticketverkauf beginnt jeweils im November/Dezember des Vorjahres der jeweiligen Händel-Festspiele. Es besteht die Möglichkeit, Tickets an den öffentlichen Vorverkaufsstellen zu bestellen. Bei einer Bestellung an einer Vorverkaufsstelle gelten die jeweiligen Geschäftsbedingungen der Vorverkaufsstellen. Dabei kann ein höherer Betrag als der auf dem Ticket ausgewiesene Ticketpreis in Rechnung gestellt werden. Vorverkaufsstellen können zusätzliche Gebühren oder Versandkosten erheben. Die Stiftung Händel-Haus haftet nicht für die Preise kommerzieller Anbieter bzw. Reiseveranstalter.

Der Online-Verkauf erfolgt über die Ticket online Software von CTS eventim. Hier können zusätzliche Gebühren und Versandkosten durch den Anbieter erhoben werden. Grundsätzlich gilt: Die Websites der Stiftung Händel-Haus / Händel-Festspiele Halle (Saale) enthalten kein Vertragsangebot, sondern lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch den Besucher.

Reiseveranstalter haben die Möglichkeit, bei der Stiftung Händel-Haus Optionsbuchungen schriftlich vorzunehmen. Details über Optionsbuchungen regelt ein eigenständiger Vertrag.

Im Vorfeld und während der Händel-Festspiele können zudem im Gästebüro der Stiftung Händel-Haus Tickets käuflich erworben werden.
 

§ 3 Tages- / Abendkassen

Die Tages- und Abendkassen an den jeweiligen Spielstätten werden in der Regel eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung geöffnet. Der Verkauf ermäßigter Tickets sowie Reservierungen an den Tages-/Abendkassen sind nicht möglich.
 

§ 4 Weitergabe von Tickets

Der öffentliche und gewerbsmäßige Weiterverkauf von Tickets ist unzulässig. Dies gilt nicht für Besteller, deren Geschäftsbetrieb auch den Weiterverkauf oder die Vermittlung von Tickets umfasst.
 

§ 5 Ticketrücknahme

Die Rücknahme oder ein Umtausch gekaufter Tickets ist nicht möglich. Für abhanden gekommene Tickets kann kein Ersatz geleistet werden. Die Stiftung Händel-Haus behält sich Termin-, Programm-, Besetzungs- und Spielstättenänderungen sowie Veränderungen der Ticketpreise vor. Sie berechtigen nicht zur Rückgabe gekaufter Tickets. Bei Absage einer Veranstaltung wird der Ticketpreis innerhalb einer Frist von drei Wochen nach dem auf dem Ticket aufgedruckten Vorstellungstermin nur gegen Vorlage des Originaltickets zurückerstattet. Gebühren werden nicht erstattet.

Bei witterungsbedingten Unterbrechungen von Open-Air-Veranstaltungen besteht kein Anspruch auf Rücknahme und Rückerstattung des Kaufpreises des Tickets. Falls die Veranstaltung aufgrund widriger Witterung unwiderruflich abgebrochen werden muss, wird der Ticketpreis gegen Vorlage des Originaltickets nur dann zurückerstattet, wenn bis zum Zeitpunkt des endgültigen Abbruchs nicht mindestens die Hälfte der Veranstaltung stattfinden konnte. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen. Die Rückgabe des Originaltickets und Erstattung des Ticketpreises kann nur innerhalb von 3 Wochen nach dem witterungsbedingt abgebrochenen Konzert erfolgen. Nach Ablauf dieser Frist verfällt der Anspruch auf Erstattung.

In den niedrigen Preiskategorien muss insbesondere in Kirchen und historischen Gebäuden mit teilweise erheblichen Sichtbehinderungen gerechnet werden. Beim Kauf entsprechender Tickets berechtigt dies im Nachhinein nicht, den gesamten oder einen Teil des Ticketpreises zurückerstattet zu bekommen.

§ 6 Verspäteter Einlass / Vorzeitiges Verlassen

Nach Beginn der Vorstellung können verspätete Besucher erst in einer geeigneten Pause in den Zuschauerraum eingelassen werden. Wenn keine geeignete Pause vorhanden ist, besteht kein Anspruch, in den Zuschauerraum eingelassen zu werden. In diesen Fällen hat der Besucher keinen Anspruch, den gesamten oder einen Teil des Ticketpreises zurückerstattet zu bekommen.

Das Ticket verliert beim Verlassen des Veranstaltungsortes seine Gültigkeit.
 

§ 7 Hausrecht

Besuchern kann der Zutritt verweigert werden, wenn berechtigter Anlass zu der Annahme besteht, dass in erheblicher Weise bzw. wiederholt gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen wird, und/oder wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, dass der Betroffene den Vorstellungsablauf oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stören oder andere Besucher belästigen wird.

Es ist nicht zulässig einen anderen als den auf dem Ticket angegebenen Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel kann der Unterschiedsbetrag nacherhoben oder der Besucher aus der Vorstellung verwiesen werden.
Mobiltelefone und elektronische Geräte müssen während der Veranstaltung ausgeschaltet sein.

Den Anweisungen des Hauspersonals ist Folge zu leisten. Dies gilt insbesondere bei Gefahrensituationen.
 

§ 8 Bild- und Tonaufnahmen

Das Herstellen von Bild- und/oder Tonaufzeichnungen, insbesondere Film-, Videoaufnahmen oder Fotografieren bei den Veranstaltungen ist grundsätzlich untersagt. Zuwiderhandlungen lösen Schadenersatzpflichten aus und können zum Ausschluss des Besuchers vom weiteren Vorstellungs- bzw. Konzertbesuch führen.

Für den Fall, dass während einer Vorstellung Bild- und/oder Tonaufnahmen durch dazu berechtigte Personen gemacht werden, erklärt sich der Besucher mit dem Erwerb des Tickets damit einverstanden, dass er evtl. in Bild und/oder Wort aufgenommen wird und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht und verwertet werden dürfen. Mögliche Beeinträchtigungen durch genehmigte Bild- und/oder Tonaufnahmen berechtigen nicht zur Ticketrückgabe oder zur teilweisen oder vollständigen Erstattung des Ticketpreises.
 

§ 9 Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es gilt ausschließlich das Recht des Bundesrepublik Deutschland. Bei Rechtsstreitigkeiten ist ausschließlicher Gerichtsstand Halle (Saale).
 

§ 10 Sonstiges

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt