Veranstaltungsprogramm

Mittwoch, 23. März 2016, 19:30 Händel-Haus, Kammermusiksaal

Händels Schätze – Musik im Dialog

»O Haupt voll Blut und Wunden« – Musik am Hofe Friedrichs II.

Thomas Ernert (Oboe), Birgit Schnurpfeil und Michael Pöschke (Violine), Oliver Tepe (Viola), Johannes Hartmann (Violoncello), Michaela Hasselt (Cembalo). Gesprächsleitung: Christiane Barth (Kustodin Stiftung Händel-Haus). Kammermusikreihe des Händelfestspielorchesters Halle in Kooperation mit der Stiftung Händel-Haus

Das besondere Exponat: Friedrich II. König von Preußen, Kupferstich

Es ist Passionszeit in Berlin. Die königliche Hofoper pausiert in dieser Zeit. Doch im Schloss Sanssouci hat König Friedrich II. von Preußen (1712–1786) die besten Musiker des Landes um sich geschart. Er selbst spielt in seinem Kammerorchester die Querflöte und komponiert Flötensonaten, Flötenkonzerte und Sinfonien. Seine musikalische Mannschaft bezahlt Friedrich II., auch „der Große“ genannt, nicht aus der Staatskasse, sondern aus seinem Privathaushalt. Selbst Johann Sebastian Bach kommt auf seine späten Tage, 1747, zu Besuch nach Berlin. Dass man hier seine Musik, wie den Choral „Oh Haupt voll Blut und Wunden“ aus der Matthäuspassion kannte und schätzte, zeigt uns die Quartettvariante von Johann Gottlieb Janitsch (1708–1763), die am Ende des Konzertes erklingen wird.

Tickets: 12 €, ermäßigt 8 €

Zurück zur Übersicht